Drogen,Gefängnis und Gewalt Teil 5

Der erste Kontakt mit Speed

In Wittlich hatte ich oft Einschluß. Einschluß bedeutet, du kannst nicht am Umschluß teilnehmen, 23 Stunden Vollzug angesagt. Meistens wegen Tätowieren- und wegen positiver UK (Urin Kontrolle). Zuerst kiffte ich nur in Haft. Doch eines Tages tätowierte ich einen alteingesessenen Knacki, der von oben bis unten Tätowiert schon war. Gesichtstattoos hatten damals einige, meistens die sogenannten „Katzenaugen“ ähnlich der Ägypter- ein Strich neben dem Auge. Da war ich schon im Haus 2, Erwachsen Haus. Ich hatte damals einen Antrag gestellt, da dort einige von meinen Kumpels waren. Der Knacki, den ich tätowieren sollte, war einer von 4 Brüdern. Alle zusammen waren sie gleichzeitig in Wittlich. Man nannte sie die Daltons- von Lucky Luke. Sie waren alle durch die Bank total zu tätowiert und schon „Haftgewohnt.“ Alle hatten sie Respekt vor ihnen, denn sie hatten praktisch jeden Tag eine Schlägerei im Hof. Und sie waren durchtrainiert. Und da sitze ich also mit diesem Volltätowierten Typ, bin am Tätowieren und da sagte er „Mach mal Pause. “ Ich legte die selbstgebaute Maschiene hin. „Hol mal den Spiegel.“ Ich ging zum waschbecken und zog an der Seite den Spiegel raus. Er legte Speed auf den Spiegel und machte ein paar Lines auf dem Spiegel. „Machen wir erstmal jeder 2 “ Sagte er und meinte zwei Lines für jeden. Da ich mich nicht blamieren wollte machte ich, als ob es für mich ganz normal wäre, das Zeug zu ziehen. Also zog ich die zwei Lines weg und das war wohl meine Eintrittskarte für meine Speed und Extasy Zeitphase, die ich später richtig auslebte.

Putzkönig

Wieder alleine auf Zelle war ich natürlich noch voll unterwegs! Der Typ hatte noch zwei Lines gelegt. Fuck, diese Nacht auf Zelle werde ich nie vergessen! Voll aufgedreht fing ich an, meine Zelle von Kopf bis Fuß zu putzen! Ich nahm ne bürste und schrubbte sogar die Ränder vom Boden. Die Tür. Einfach alles was eine Fläche hatte, hab ich geputzt! Und als ich fertig war, sind gerade mal drei Stunden rum! Es war die Hölle! Mein Herz pochte dermaßen, das ich auf einmal Panik bekam, das ich einen Herzinfarkt bekomme. Stell dir vor, Du stehst voll unter Spannung und DU KANNST NICHT RAUS AUS DEN 7 qm ! Ich schrieb Briefe , nur um irgendetwas zu machen. Kaum hatte ich einen fertig, zerriss ich den Brief und fing von vorne an. Währenddessen redete ich mit mir selber, nur um mich selbst zu beruhigen. Als morgens um 6 Uhr die Tür auf ging, war ich Müde, aber immer noch irgendwie drauf. Ich bekam vom Beamten ein „Moin,Jochim. Du siehst aber scheiße heute aus.“ “ Ja, ich glaube ich werde Krank“ Doch das glaubte der Beamte mir wohl nicht so ganz. Denn gegen Mittags ging die Haftzelle auf und reinkamen die Typen von der S und O. Sicherheit und Ordnung hießen die Beamte, die dafür zuständig waren, das im Knast alles einigermaßen sauber lief. „Herr Jochim, einmal an die Wand.“ Ich wurde abgetastet und musste mit zwei Beamten in den TV Raum. Dort musste ich warten, bis die Sund O meine Zelle auf links gedreht hatten. Und wenn die Herren in deiner Zelle „Arbeiten“ , dann hast du wirklich ALLES auf Links! Auch deinen Matratzen Überzug, den man nur schwer wieder drauf bekam.

Ende Teil 5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s